ACHTUNG! Die schrecklichsten Fehler beim Bondage – Teil 1

…hier geht es zum Teil 2.

 

Das Wichtigste ist das Körpergefühl, und herauszufinden, was dieser benötigt. Bondage stellt hohe Anforderungen an den Körper – es kann ohne weiteres als sportliche Aktivität verglichen werden. Trink viel, bevor du dich fesseln lässt & achte auf deinen Energiehaushalt – sollte heute nicht dein Tag sein, sag es ruhig! Es ist wichtig zu wissen, wie es dem Körper geht, damit er optimal gequält werden kann :)

 

 

Gib mir Alkohol….

 

Alkohol hat einen großen Einfluss auf den Kreislauf!

 female red fetishEinige Personen haben es sich zur Gewohnheit gemacht, erst einmal einenSchluck zu trinken, um Hemmungen zu verlieren und sich einfacher fallen lassen zu können. Aber du denkst es dir schon: das gibt nichts weiter als Probleme, …mehr als auf den ersten Blick erkennbar. Einerseits werden die Sinne unzuverlässig, was dazu führt, dass gequetschte Nerven- und Blutbahnen nicht oder nur verzögert bemerkt werden.

Andererseits verlierst du als Rigger unter Alkoholeinfluss die Kontrolle, die bei jedem Handgriff vorhanden sein muss, da sich Alkohol stark auf die Reaktionszeiten auswirkt. Zudem werden womöglich auch vermeintliche Kleinigkeiten vergessen, die dann größere Probleme nach sich ziehen.

 

 

Vorsicht!! Oft unterschätzt:

Die beiden häufigsten Probleme durch Bondage Seile sind Durchblutungs- und Nervenprobleme! Was noch wichtiger ist: wie man die Unterschiede zwischen ihnen erkennt. Wir haben die schlimmsten Fehler beim Fesseln zusammengefasst.

 

Aus Sicherheitsgründen weisen wir darauf hin, dass bei unangenehmen Verletzungen medizinischer Rat aufgesucht werden sollte. Eine fachliche Beratung ist hier unabdingbar, um langfristige Schäden zu vermeiden!

 

Die drei Faktoren…

.. sind Nervenprobleme, Position, Druck / Dauer. Je länger du eine unglückliche Position beibehältst, desto schlimmer wird es, wenn du nicht sofort reagierst – wer hätte das gedacht? 😉

Es ist also enorm wichtig, auch wenn Sie nicht wissen, was es verursacht.Natürlich solltest du jederzeit mit deinem Partner sprechen und herauszufinden. Denn Nerven-Probleme äußern sich sofort, also auch gleich signalisieren, damit der Rigger sofort Maßnahmen ergreifen kann.

 

 

Meine Nerven kribbeln – Was nun?

 

 

Wenn es schon anfängt zu kribbeln sind in der Regel schon einige Bereiche der betroffenen Stelle Taub. Der N. radialis verläuft an der Rückseite der Daumen, Zeigefinger, Mittelfinger und am nächsten Seite des Ringfingers. Der Mediannerv läuft auf die Spitze Seite der Daumen, Zeigefinger, Mittelfinger und zum Ringfinger. Der N. ulnaris verläuft um den Rest des Ringfingers und Babyfinger.

 

Wenn es anfängt zu Kribbeln oder sich ein Taubheitsgefühl einstellt ist es definitiv Zeit zu handeln. Nach einer Pause kann weiter gemacht werden, jedoch ist Vorsicht auch beim Bondage besser als Nachsicht. Im Ernstfall muss also schnell reagiert werden!

 

Während das Blut wieder zirkuliert kommt das Gefühl wieder zurück. Gefühlvolles massieren der Stelle hilft oft schon. Kreislaufprobleme ist dabei schon ein stärkeres Warnsignalsofortiger Abbruch!

 

Absolut unverzichtbar ist ein Schneidewerkzeug für Seile! Falls mal etwas völlig schief laufen sollte, ist es extrem wichtig, dieses zur Hand zu haben. Mindestens genauso wichtig ist aber auch, dass es seinen Zweck erfüllt! Dazu muss das Messer oder die Schere gewisse Rahmenbedingungen erfüllen. Andernfalls ist es nutzlos oder verschlimmert sogar noch die Situation. Folgende Eigenschaften sollte das Werkzeug mitbringen:

  • Abgestumpfte Spitze oder gebogene Klinge wie z.B. wie bei einer Verbandsschere
  • Schmales bzw. flaches Klingenblatt, damit man unter die Seile kommt
  • Scharfe Klinge, damit die Seile auch schnell zerschnitten werden können
  • Schnelle Erreichbarkeit z.B. durch eine Gürteltasche

 

Beim Fesseln:
Eine gefesselte Person darf auf gar keinen Fall alleine gelassen werden. Auch nicht für einen kurzen Moment und auch dann nicht, wenn noch andere Personen im Raum sind, da oft nur die Person, die gefesselt hat, auch weiß, wie die Fesselung möglichst schnell zu lösen ist.

Außerdem haben viele Menschen selbst im Notfall größere Hemmungen, Seile zu zerschneiden, wenn es sich um fremde Seile handelt. Wenn die Verantwortung dennoch auf eine andere Person übertragen wird, sollten Rigger und Ropebunny dieser Person gleichermaßen hohes Vertrauen entgegenbringen können. Solche Entscheidungen dürfen nicht ohne Zustimmung des Ropebunnys erfolgen!Während der Session ist es wichtig, dass Rigger und Ropebunny durchgehend kommunizieren können und dies auch möglichst oft tun, damit die Session sofort beendet werden kann, wenn etwas nicht stimmt. Allerdings würde dauerndes Nachfragen die Atmosphäre auch ziemlich stören. Deshalb ist es ratsam, auf andere Kommunikationswege auszuweichen. Eine einfache Methode ist z.B., dass der Rigger seine Hand nacheinander in jeweils eine Hand des Ropebunnys legt. Dabei spürt er sofort, ob die Hände des Ropebunnys besonders kalt oder verschwitzt sind. Dabei sollte das Ropebunny keine Taubheit spüren. Vorher sollte außerdem noch abgesprochen sein, dass das Ropebunny einmal kurz, aber kräftig zudrückt, wenn alles in Ordnung ist. Bleibt der Druck des Ropebunnys aus, ist dies ein Zeichen dafür, dass irgendetwas nicht stimmt. Wenn das Ropebunny in einem Dämmerzustand ist oder Probleme mit bestimmten Nerven hat, bleibt der Druck aus. Das Ropebunny kann so auch willentlich kommunizieren, dass es sich unwohl fühlt. Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn mit einem Knebel gespielt wird. Bei ausbleibendem Druck sollte aber dann auf jeden Fall kommuniziert werden, was gerade nicht in Ordnung ist.

 

…hier geht es zum Teil 2.